Anziehendes, Baby, Baby!, Schöner shoppen
Kommentare 3

Mädchenkleidung? Nur kein Rosa!

Zauberhafte Mädchenkleider für Babys in Blau

Vor einigen Tagen habe ich mal wieder bei meiner Püppi Kleidung aussortiert und in eine leere Windelkiste gepackt. Dieses Ritual mag ich, denn während Verwandte und Freunde, die Töchterchen sehen, mir immer wieder versichern, wie groß sie geworden ist, merke ich das immer nur, wenn mal wieder ihre Sachen zu klein werden. So manches Lieblingsteil lege ich so ungern weg, weil ich es einfach zu süß an ihr finde. Aber es hat ja auch etwas Gutes, denn ich kann mich wieder auf die Pirsch in Sachen Kindermode begeben. Ich hatte ja schon darüber geschrieben, dass Shopping für mich ein sehr willkommendes Anti-Stress-Programm ist.

Für die Jagd nach neuer Mädchenkleidung gibt es nur wenige Regeln: Es muss gefallen, es muss bezahlbar sein und nur kein Rosa! Die letzte Regel stammt vom Papa und gilt in diesem Hause, seit wir wussten, dass unser Krümel in meinem Bauch ein Mädchen wird. Das Rosakaufverbot beinhaltet natürlich auch Pink. Mit seiner Begründung, wir würden für unser Töchterchen sowieso mehr als genug Kleidung in Rosa und Pink geschenkt bekommen, sollte er recht behalten.

Mittlerweile bin ich aber auf den Geschmack gekommen und es macht mir Spaß, nach süßen Mädchensachen Ausschau zu halten, die nicht rosa oder pink sind. Ich liebe ja diese süßen Kleidchen und werde jedes Mal selbst fast wieder zum Mädchen, wenn Töchterchen eins trägt. Hier ein paar zauberhafte Kleider für kleine Mädchen in Blau. Da behaupte noch mal einer, Blau wäre nur etwas für Jungen!

 

Zauberhafte Mädchenkleider für Babys in Blau

Babykleidchen von links nach rechts: Gestreiftes Kleid mit Herzchen von Name itFestliches Kleid mit floralen Ornamenten und Rüschen von EspritTrägerkleid mit Höschen von French ConnectionStreifenkleid mit Blümchen von Name it (Fotos © Zalando.de)

Der Vollständigkeit halber sei aber gesagt, dass ich das Rosakaufverbot schon das eine oder andere Mal missachtet habe. So ist zum Beispiel ein rosa Häkelmützchen bei uns gelandet, weil es gar zu süß und auch noch um 50% reduziert war. Ich war quasi machtlos und musste es kaufen. Oder die ersten Krabbelschuhe aus weißem Leder mit rosa Schmetterlingen drauf. Auf diese verweise ich dann immer gern, wenn mal wieder ein rätselndes Erwachsenengesicht in den Kinderwagen blickt und fragt, ob mein Kleines ein Mädchen oder ein Junge sei.

Tja, Rosa hat eben doch seine ganz praktische Daseinsberechtigung.

Suchbegriffe, unter denen dieser Artikel gefunden wurde:

3 Kommentare

  1. :-) Das finde ich lustig, rosa „Hausverbot“ ich kann es auch teils verstehen denn überall rosa zusehen ist manchmal zuviel des ganzen. Allerdings muss ich sagen, das ich vor kurzen ein Bericht im Fernsehen gesehen haben das ab dem 2. Lebensjahr die Kleine automatisch ich sag mal von Rosa angezogen werden. Soll wohl irgendwie in uns drin sein.
    Und das es nicht immer rosa sein muss, dem stimme ich zu.
    Viel Spaß beim neu Entdecken deiner Heimat.

    LG Katja aus Hamburg

  2. Bin gerade auf der Suche nach etwas schönem für den ersten Schultag auf deine Webseite gestoßen ;-) Rosa-Kaufverbot finde ich toll, vor allem, da es so viele andere schöne Sachen für kleine Mädchen gibt. Ich hatte ja schon immer ein faibel für Oilily oder Mim-Pi, hier zum Beispiel: http://www.rosapusteblume.de/maedchen/kleider/
    Ist zwar auch viel rosa aber manchmal eben auch blau, grau, dunkelbraun – eben nicht so klassisch :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.