Berlin, Friedrichshain, Kind & Kegel, Kindercafés, Kulinarisches
Schreibe einen Kommentar

Kurz mal wieder reingeschaut: Ein Nachmittag in der Kinderwirtschaft.

Lange ist es her, dass wir das Kindercafé besucht haben, das quasi „umme Ecke“ liegt, wie der Berliner so schön sagt. Und so zog es mich und Sohnemann am Sonntag, nachdem wir uns auf dem Drachespielplatz schon tüchtig Nasen durchgefroren hatten, gegenüber in die Kinderwirtschaft.

Da meine Nachlese zum Sonntagsfrühstück ja aus der Zeit nach der Eröffnung stammt, war im umso mehr gespannt, was sich so alles geändert haben würde. Schon im Fenster sah ich noch die Reste vom Sonntagsbrunch, die erahnen ließen, dass er wieder sehr lecker gewesen sein musste. Das dachten sich an diesem Sonntag wohl auch besonders viele Gäste, denn wir konnten nur mit einer riesigen Portion Glück nach einigen Minuten einen Tisch ergattern. Auch im hinteren Spielbereich ging es heiß her, das verriet schon die Geräuschkulisse. Aber hey, wer das nicht mag, sollte kein Eltern-Kind-Café besuchen.

Am Tresen wurde ich schon direkt bei der Milchkaffee-Bestellung von Yve Beigel, der Kinderwirtin erkannt – oder sollte ich besser sagen „enttarnt“? „Du bist doch die BerlinFreckles…?“, schaute sie mich verschmitzt an und gab eine kurze Erklärung an ihre Mitarbeiterin, dass ich die wäre, die über die Kiderwirtschaft gebloggt hat. Nun fiel ja mein Blogbeitrag durchaus nicht nur positiv aus und ich war gespannt. Normalerweise trudelt Feedback ja in Form von Kommentaren oder einer Mail bei mir ein, aber hier kam es direkt quer über den Tresen. Bei so manchem habe ich schon recht, sagte sie, zum Beispiel das mit dem Bällchenbad. Da aber das Café rappelvoll war und schon die nächsten hinter mir ihre Bestellung abgeben wollten, fiel unser Gespräch ganz kurz aus und ich kam zum praktischen Teil zurück. Zum Milchkaffee bitte noch einen Kindermilchschaum für den Junior und den Joghurt mit Obst.

Kindercafé Kinderwirtschaft, Schreinerstraße,  Berlin-Friedrichshain

Milchkaffee und Joghurt mit Früchten - so lässt's sich leben in der Kinderwirtschaft

Da Sohnemann natürlich sofort in den Spielbereich verschwunden war, blätterte ich noch in der Speisekarte herum und studierte die große Tafel am Tresen. Hmm, Waffeln gab’s ja auch! Mit Puderzucker 1,80 €, mit Apfelmuß oder Schoko 2,00 €. Oder ganz herzhaft eine Quiche mit Lachs? Aber erstmal den Umfang des Joghurts abwarten, dachte ich mir.

Der kam auch prompt und wurde mit Genuss vertilgt, wobei ich bei den Mango- und Ananasstücken fast leer ausgegangen bin, denn pünktlich, als das Essen auf dem Tisch stand, kam Sohnemann zurück und langte kräftig zu.

Ach ja, ein Nachtrag noch zum Speisenangebot, obwohl wir dafür nicht mehr die Zielgruppe sind. Wer mag, kann auch frisch zubereiteten Babybrei aus drei Grundzutaten bestellen – die Portion für 2,00 €. Viele Kindercafés bieten ja Gläschen an, aber das ist mal eine wirklich schöne Idee. Schließlich bekommen die Großen ja im Café auch keine Konservenkost.

Später reichte es dann doch noch mal für ein kleines Schwätzchen am Tresen. Ob es Sonntags immer so voll sei, fragte ich, denn kaum war ein Tisch verlassen, trudelten schon die nächsten durchgefrorenen Gäste ein. Normalerweise gäbe es eine kleine Ruhepause zwischen den Brunchgästen und denen, die zum Nachmittagskaffee hierher kämen, antwortete die Besitzerin. Aber das wäre schon ok. So solle es doch schließlich auch sein.

Im Spielbereich gibt es übrigens inzwischen eine kleine Kinderküche, aber sonst hat sich nicht viel geändert. Das Kletterlabyrinth ist vor allem für die etwas Älteren ein Paradies, bunte Bälle gibt es im Überfluss und das Hin- und Hergerenne zwischen Kaffeetasse und Spielbereich wird mit zunehmendem Alter zum Glück immer seltener. Für die ganz kleinen Krabbler scheint mit der Spielbereich immer noch nicht optimal zu sein.  Ein Blick ins stille Kämmerlein – also WC und Wickelraum – ließ mein Mütterherz allerdings höher schlagen. Hier wurde nicht nur an einen Hocker fürs Waschbecken, Klobrillenaufsatz und Töpfchen gedacht, sondern der Wickeltisch liebevoll mit Wickelunterlage versehen und mit Feuchttüchern, Cremes und allerlei Nützlichem bestückt.

Vielleicht testen wir ja demnächst mal das Abendbrotbuffet, das an jedem Freitag einen entspannten und leckeren Start ins Wochenende verspricht.

Kinderwirtschaft – Café und Indoorspaß am Drachenspielplatz
Schreinerstraße 15
10247 Berlin-Friedrichshain

Öffnungszeiten: Di.-So. 10.00 bis 19.00 Uhr, Mo. geschlossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.