Dies und das
Kommentare 2

#LOVELYBLOGAWARD – 7 Sachen über mich

BerlinFreckles.de

Früher wurden Kettenbriefe wenigstens noch auf Papier geschrieben! Da hatte man wenigstens noch ein Fünkchen Glauben daran, wirklich vom Pech verfolgt zu werden, wenn man ihn nicht innerhalb von 7 Tagen an drölfzigtausend Freundinnen weiterschickt. Aber heute…! Heute heißt so etwas Blog-Award, ist digital und man wird getaggt oder anderweitig nominiert. Und der #LovelyBlogAward? Funktioniert in bewährter Kettenbrief-Manier, aber ohne den Teil mit dem immer währenden Pech: Der Empfänger verlinkt den, Blog, von dem er bzw. sie nominiert wurde, verrät 7 Sachen über sich und nominiert dann 15 Blogger, die das Gleiche zu tun.

Die liebe Sandra von SMART MAMA, deren Blog ich euch wärmstens empfehle, weil er juristisch wichtige, aber nicht immer ganz einfache Sachverhalte, die vor allem Mütter betreffen, gut lesbar auf den Punkt bringt, hat mich heute für den LovelyBlogAward nominiert. Ich hatte ihren Blog hier schon einmal vorgestellt, bevor ich sie etwas später auch persönlich kennen lernte. Was also machen mit so diesem Ketten… äh, LovelyBlogAward?

Ach, was soll’s, hier sind 7 Infos über mich:

1. Ich habe in meinen Ausweis 162 cm eintragen lassen, obwohl ich nur 158 cm groß bin, weil ich damals dachte, ich möchte vielleicht einen Beruf ergreifen, bei dem man als Frau mindestens 1,60 m groß sein muss. Man weiß ja nie!

2. Schokolade wird erst ab einem Kakaogehalt von mindestens 60% interessant für mich. Andernfalls bevorzuge ich lieber saure Gurken, Käse oder Schinken.

3. Habe ich die Wahl, bestelle ich wirklich fast immer einen Latte Macchiato, wenn ich einen Kaffee trinke. Mein Mann sagt, ich trinke meine Milch mit einem Schuss Kaffee. Ich bin eine echte Latte-Macchiato-Mama.

4. Das Buch zum Film “My Girl” war das erste, bei dem ich geheult habe. Im Film fand ich Macaulay Culkin störend.

5. Als Teenager hatte ich das ganze Regal voller Taschenbücher von Stephen King. Allerdings habe ich nur „ES“ und „Friedhof der Kuscheltiere“ mehrmals gelesen.

6. Bis zum Alter von 19 Jahren dachte ich, ab 30 ist man steinalt und das Leben quasi zu Ende.

7. Mit 30 habe ich mein erstes Kind bekommen, später geheiratet, noch zwei Kinder bekommen und fühle mich mit meinem quasi- zu-Ende-Leben ziemlich gut.

 

Und wen nominiere ich nun? Die Antwort darauf ist ganz einfach, denn ich habe noch NIE einen Kettenbrief weitergeleitet, damals in Papierform nicht und heute auch nicht. Vielleicht habe ich ja wirklich deswegen ab uns zu mal Pech. Aber wenn ich die Kettenbriefe wirklich weitergeleitet hätte, wäre so viel Glück ja nicht zum Aushalten gewesen. Wer mehr zum LovelyBlogAward erfahren möchte, guckt einfach mal unter dem Hashtag #LovelyBlogAward bei Twitter nach und darf sich bei Bedarf hiermit gern von mir nominiert fühlen.

2 Kommentare

  1. Hallo! Schade, daß Blog Awards so eine negative Assoziation für Dich haben. Im Gegensatz zu dem ‚Pech sharing‘ von Kettenbriefen, finde ich es umso schöner, bei Awards ‚to share the love‘ (die Liebe zu teilen). Schön, daß Smart Mama Dich nominiert hat.
    Beste Grüße,
    Cary
    Cary bloggte neulich: MyMischMasch in/bei The bird’s new nest!My Profile

    • Hallo Cary,
      Blog Awards im Allgemeinen sind schon eine feine Sache, aber nicht unbedingt dann, wenn es kein Award im eigentlichen Sinne ist, sondern letztlich ja ein Kettenbrief, der sich ganz nach Schneeballsystem verbreitet. Deswegen habe ich den letzten Teil mit der Nominierung weggelassen.
      LG Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Link zu deinem letzten Blogartikel: