Baby, Baby!
Kommentare 2

Pampers für UNICEF und warum ich Windeltorten liebe

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes

Sind Windeltorten zur Geburt eigentlich schon so etwas wie ein Klassiker? Oder fallen die schon unter Kitsch? Ehrlich gesagt finde ich Windeltorten, also diese Windelpyramiden mit allerlei Kleinigkeiten dran immer wieder schön und praktisch. Windeln sind vielleicht nicht originell, werden aber definitiv von frisch gebackenen Eltern gebraucht und man läuft nicht Gefahr, etwas geschenkt zu haben, was später ungenutzt in der Ecke herumliegt. Ich kann das auch bei Kind Nummer drei definitiv bestätigen. Und wer ab diesem Monat eine Pampers-Packung mit dem dem UNICEF-Logo kauft, unterstützt damit – quasi ganz nebenbei – den Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen. Seit dem Beginn der Pampers für UNICEF-Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ im Jahr 2006 konnten schon große Erfolge erzielt werden.

In diesem Beitrag hatte ich schon einmal über die Aktion und die Erfolge berichtet. Pampers spendet von Oktober bis Dezember 2014 wieder für jede Packung Pampers mit UNICEF-Logo den Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis an UNICEF und ich freue mich, dass die Spendenaktion in diesem Jahr mit zwei sehr sympathischen Botschaftern fortgesetzt wird. Und nein, es liegt nicht vor allem daran, dass die beiden diesjährigen Botschafter in Berlin leben. ;-)

Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes, die selbst Eltern einer kleinen Tochter sind, reisten im Juli in ihrer Funktion als Botschafter der Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ von Pampers für UNICEF nach Äthiopien. Hier infizieren sich noch immer Babys nach der Geburt an Tetanus bei Neugeborenen. „Eine Krankheit, an die wir als Eltern in Deutschland meist gar nicht mehr denken.“ schreiben die beiden in ihrem Reisebericht. Darin schildern sie auch, wie eine ältere Frau ihnen berichtet: „Wir hatten noch vor zehn Jahren gar kein Wort für Tetanus. Es war die Krankheit, die den Körper steif macht und das Baby in Krämpfen schrecklich zucken lässt. Als unsere Babys die ganze Nacht schrien, haben wir aus Verzweiflung auch geschrien. Jetzt ist hier jede Mutter in dieser Gegend geimpft und mit ihr ihre Kinder.“

Während der Schwangerschaft sind z.B. nur zwei solcher Impfungen erforderlich, um die Mutter für mindestens drei Jahre und das Kind während der Geburt und für die folgenden zwei Monate zu schützen.

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes

Pampers für UNICEF 2014: Projektreise nach Äthiopien mit Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes

Jetzt heißt es also dran bleiben und weiter machen, um mit Christians Worten zu sprechen. Zum Beispiel mit Windeltorten statt Sahnetorten zur Geburt eines Kindes. Dazu muss man kein DIY-Profi sein und es gibt jede Menge Anleitungen im Netz. Zum Beispiel diese hier auf YouTube. Natürlich muss niemand Windeln kaufen, der keine braucht. Auch über andere Wege kann jeder die Aktion von Oktober bis Dezember 2014 unterstützen- und zwar bequem online von zu Hause aus.

1. Möglichkeit: Über die Pampers-Homepage

Jeder Videoaufruf zählt. Für jedes Erste-Momente-Video, das auf www.pampers.de/unicef aufgerufen wird, unterstützt Pampers UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen mit dem Gegenwert einer Impfdosis gegen Tetanus bei Neugeborenen. Und jedes geteilte Video zählt. Pampers spendet, wenn User eines der Erste-Momente-Videos mit ihren Freunden auf der Pampers Homepage oder per E-Mail teilen, den Gegenwert einer Impfdosis gegen Tetanus bei Neugeborenen.

2. Möglichkeit: Pampers Deutschland auf Facebook

Jeder Facebook-Fan, jeder besondere erste Moment, den Eltern per Foto, Video oder Textbeitrag teilen sowie jedes angeklickte und geteilte Video zählt.
Wie in den vergangenen Jahren wird die Aktion von Pampers für UNICEF auch 2014 auf Facebook unter www.facebook.com/PampersDeutschland fortgesetzt. Für jeden neuen Fan der Pampers Deutschland Facebook-Seite, jedes Hochladen eines Fotos, Videos oder Textbeitrages der ersten Momente der eigenen Kinder, jedes aufgerufene oder geteilte Erste-Momente-Video spendet Pampers den Gegenwert einer Impfdosis an UNICEF.

3. Möglichkeit: Der Pampers Deutschland YouTube-Kanal

Jedes aufgerufene und geteilte Video zählt. Für jedes Erste-Momente-Video, das auf dem Pampers Deutschland YouTube-Kanal aufgerufen oder geteilt wird, spendet Pampers den Gegenwert einer Impfdosis an UNICEF.

Für die frisch gebackenen Eltern in unserem Freundeskreis wird es natürlich von uns als Gemeinschaftswerk eine Windeltorte geben. Ja, hier ist auch noch ein Argument, das für den Klassiker der Geburtsgeschenke spricht: Man kann sie zusammen mit seinen Kindern herstellen, ohne dass die Wohnung hinterher aussieht, wie ein Schweinestall. Ob wir sie mit Babyzubehör spicken werden oder eher mit ein paar netten Aufmerksamkeiten, z.B. Nervennahrung und Gutscheinen für die Eltern, entscheiden wir noch. Ich freue mich auf jeden Fall, wenn ihr fleißig klickt und die Spendenaktion von Pampers für UNICEF auch in diesem Jahr unterstützt.

 

Dieser Beitrag wird von Pampers unterstützt. 

Mit jedem Kauf einer Packung Pampers mit UNICEF-Logo und für jeden digitalen Beitrag (Videoaufruf, geteiltes Video, Facebook-Fan und geteilter erster Moment als Foto, Video oder Textbeitrag) der bis zum 31.12.2014 über www.pampers.de, www.facebook.com/PampersDeutsc­hland und www.youtube.com/user/PampersDeutschland geleistet wird (bis zu insgesamt 500.000 Beiträgen), unterstützt P&G UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen mit € 0,051. Dieser Betrag entspricht z.B. den Kosten für eine Tetanus-Impfdosis oder unterstützt ihre Verteilung. Weitere Informationen auf www.pampers.de oder www.unicef.de. 

2 Kommentare

  1. Nela sagt

    Ich habe nie eine Windeltorte bekommen!! Hätte ich aber gut gebrauchen können. Stattdessen hatten wir bei meiner Tochter am Ende vier Spieluhren!!!
    Pampers war aber auch immer „unsere“ Marke, mit oder ohne Logo. Aber schöne Aktion. Ich hab geklickt!

  2. Ich glaube, wenn man selber noch nicht vor Ort war, kann man sich gar nicht vorstellen, was da teilweise für schreckliche Zustände herrschen…

    Ich finde die Aktion toll, zumal ich seit 2 Jahren sowieso immer Pampers kaufe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.