Berlin
Kommentare 3

Vorfreude auf das Babboe Lastenrad

Die Babboe Lastenrad Tour mit Babyplaces: Das Tourenrad!

Bevor ich gleich über dieses kultige Babboe Lastenrad schreibe, muss ich wohl zunächst einen kurzen Schlenker machen, wie ich dazu komme, in ein paar Tagen damit eine Woche lang durch den Kiez zu radeln und was eigentlich die Babyplaces App ist. Wie der Name vermuten lässt, ist Babyplaces eine Smartphone-App, mit der man in seiner Umgebung geeignete Plätze für sich und sein Baby und/oder Kleinkind findet. Wo kann ich mal wickeln oder stillen? Wo sind Cafés, Spielplätze und andere nette Orte mit Baby? Die App kostet kein Geld, lebt aber auch vom Mitmachen ihrer Anwender, damit möglichst keiner in Ermangelung eingetragener Orte das Gefühl hat, in einer riesigen Wüste in Sachen Familienfreundlichkeit zu wohnen.

Die Babyplaces App im Einsatz auf der Suche nach schönen Orten für Babys  und Kinder

Mein erster Kontakt mit dem Team von Babyplaces ist schon eine Weile her und ich schrieb damals zurück, dass ich die Idee ganz prima finde, aber wohl einfach nicht die richtige bin, diese App zu bewerten. Bei dem Vorschlag, mit dem Babboe im Rahmen der Babyplaces-Tour mal herum zu radeln, war ich aber direkt begeistert.  Mitlesen konnte ich ja schon hier, welche Blogger vor mir mit dem rollenden Kasten unterwegs waren. Und sicher hat es auch schon der eine oder andere mitbekommen: Am Ende der Tour gibt es genau dieses Babboe zu gewinnen. Schon allein wegen der ganzen Autogramme drauf ein echtes Schmankerl! Und muss zum Gewinnen nicht mal einen Blog haben.

Die Babboe Lastenrad Tour mit Babyplaces: Das Tourenrad!

Sattelpremiere hatten die Mädels von Citymum und dann Henning in Hamburg, bevor das Babboe Lastenrad hier in Berlin ankam. Eigentlich hätte ich es in den letzten Wochen irgendwo sehen müssen, denn liest man die ganzen Beiträge zur Babyplaces-Tour, dann fuhr offensichtlich schon die halbe bloggende Nachbarschaft damit herum.

Yasmine von MiMi Erdbeer und Christian von Papi redet mit sind damit durch Pankow und Prenzlauer Berg geradelt. Patricia von dasnuf hat ebenfalls die Gegend unsicher gemacht. Mareen von MayaundWilly war auch schon damit unterwegs und Susanne von Geborgen-wachsen wird uns das Lastenrad am kommenden Dienstag übergeben. Bisher habe ich auf den Fotos noch keine Halterung für einen Kaffeebecher entdecken können. Ja, die Latte Macchiato Mutti schaut bei technischen Details schon genauer hin! Vielleicht hat Susanne selbst ja so eine kleine Nettigkeit ergänzt? Auf ihrem Blog schrieb sie: „Ich bin Coffee Hipster. Ein Tag ohne Cappuccino ist ein schlechter Tag.“

Ich bin gespannt und halte euch via Instagram, Twitter und Facebook auf dem Laufenden.

3 Kommentare

  1. Hi Sophie,

    das Rad ist echt klasse. Ich bin heute am Frankfurter Tor mit dem Auto vorbei gefahren uuuuund… da stand es das gute Stück. Ich hab es zum ersten Mal in Berlin gesichtet. :)

    Viel Spaß mit dem Rad

    lg. Christian

    • Hallo Kat! Das ist ja schön. Wir müssen allerdings noch die extra dicke Kekskrümelschicht am Boden des Kastens beseitigen, bevor das Lastenrad auf die Reise in den Norden geht. Euch schon mal viel Spaß damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.