Kind & Kegel
Kommentare 3

Mehr Blingbling für die Königin

Kind 2.0 ist die Königin im Hause

Dass bei uns in der Küche von der Rolle mit der Alufolie nur noch der Papprohling übrig ist, liegt an einer spontanen Bastelaktion. Schuld an der Bastelaktion, bei der alle Beteiligten noch im Schlafanzug herumliefen und der Frühstückstisch noch nicht ganz abgedeckt war, war wiederum der Papprohling vom Geschenkpapier. Es wurde nicht gefragt, wo denn das ganze Geschenkpapier hin sei, dass zur Papprolle gehörte. Nein, die Papprolle wurde zum Laserschwert. Das Laserschwert wurde wenig später zum Schwert des Königs umfunktioniert und Kind 2.0 verwandelte sich mit einer Mullwindel auf dem Kopf in eine Königin. Das Herrscherpaar verlangte aber bald darauf richtige Kronen.

Und so kam es, dass die Familie bald mit Pappe, vielen Metern Alufolie und Unmengen Kleber um den Esstisch versammelt saß und Kronen bastelte. Während sich Kind 1.0 noch den Vampirumhang vom letzten Halloweenfest aus der Verkleidungskiste holte und fand, dass auch ein König ein Laserschwert haben dürfte, war Kind 2.0 noch nicht zufrieden. Der silbergraue Tischläufer, der seit Jahren schon nicht mehr die Oberseite unseres Esstisches gesehen hat, wurde zusammen mit einer Haarspange zum Umhang für echte Königinnen. Ich spendierte noch eine Kette aus meinem Fundus und zum Glück fand sich in der Kammer noch eine weitere Papprolle. So ausgestattet und bewaffnet war dann auch die Königin mit ihrem Outfit zufrieden.

Kind 2.0 ist die Königin im Hause

Die Königin sagt: "Mehr Glitzer geht immer!"

Nun ist klar, als was die kleine Dame zum Fasching gehen möchte: Königin oder notfalls Prinzessin. Rosakaufverbot hin oder her – mir war ja klar, dass irgendwann die Prinzessinnenphase kommen würde. Und warum denn nicht? Ich werde ihr gern ein Kostüm kaufen. Und ja, wenn’s sein muss, auch komplett in Rosa. Dinge, die glitzern, werden derzeit als sehr viel schöner eingestuft als das nicht glitzernde Zeug. Der Trinkbecher muss pink oder lila sein. Mal sehen, wann sie das erste Filly-Pferdchen haben möchte oder entdeckt, dass sich ein Barbie-Haus in dem knallpinken Karton auf unserem Dachboden befindet. Übrigens heute war Papa der Held, weil er ihre Fingernägel rot lackiert hatte. Kind 1.0 ist allerdings aus der Nagellack-Ausprobier-Phase heraus und nur noch farbloser Nagellack darf ab uns zu auf seine Fingernägel. Ich finde es sehr beruhigend, wenn ich auf anderen Blogs lese, dass auch hier Nagellack von allen Füßen getragen werden darf – nicht nur von weiblichen.

Und da wir schon bei Kostümen sind: Ich habe ja schon den perfekten Vorschlag für eine Mutter-Tochter-Kostümkombination, falls der Prinzessinnenwunsch sich bis zum Fasching im Kindergarten tatsächlich halten sollte. Vielen Dank an dieser Stelle an Kostüme.com, bei denen ich auf diese schönen Fundstücke gestoßen bin.

Mutter-Kind-Kostümkombination: Angry Bird Prinzessin Leia und Prinzessin Amidala aus Star Wars

Kind 2.0 geht als modernes, mit digitalen Medien erfahrenes Mädchen natürlich als Angry Bird Prinzessin Leia und ich schlüpfe in das Prinzessin Amidala Kostüm für Erwachsene.

Okay, ich gebe zu, vielleicht werde ich gerade ein ganz kleines bisschen davon beeinflusst, dass im Hintergrund Star Wars Episode II im Fernsehen läuft, aber zumindest für mich wäre das die ideale Kostümwahl für moderne Prinzessinnen-Mütter. Wann kann man sonst schon mal so figurbetont zum Fasching gehen, wie als Schwangere? Da hat man wenigstens genug Figur zum Betonen!

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.