Berlin, Friedrichshain
Kommentare 3

Last Minute Flucht vor der Biermeile…?

Last Minute Urlaub gegen die Biermeile vor der Haustür?

Gestern wurden Stromkabel verlegt, heute wurden die ersten Bühnen und Buden aufgebaut und am Freitag geht sie wieder los: Die Biermeile in Berlin. Offiziell heißt die Veranstaltung 17. Internationales Berliner Bierfestival und bisher war mir diese Veranstaltung relativ egal. Jetzt aber beginnt sie quasi vor der Haustür und ich beginne wirklich zu grübeln: Sollen wir lieber flüchten? Vielleicht ganz spontan von Freitag bis Sonntag einfach mal raus? Aber wohin?

Last Minute Urlaub gegen die Biermeile vor der Haustür?

Es sind Sommerferien. Hochsaison! Jetzt hat doch keiner mehr ein freies Zimmer, schon gar nicht an der von uns so heiß geliebten Ostsee. Eine Bekannte sah das sehr entspannt. „Dann guck doch mal Last Minute! Jeder große Reiseveranstalter hat mittlerweile Last Minute Angebote auf der Homepage.“, sagte sie sichtlich entspannt. Sie würde das immer so machen. Von langen Buchungen im Voraus hielte sie gar nichts.

Einen Versuch ist es Wert und ich finde bei bei TUI auch schöne Last Minute Angebote. Verlockende Bilder kombiniert mit reduzierten Preisen, das klingt schon fein. Leider für ein Wochenende aber nicht realistisch. Für eine Woche perfekt, aber mal eben ans Mittelmehr fliegen nur für ein Wochenende? Eine meiner Kolleginnen könnte mir direkt aus dem Kopf die Ökobilanz überschlagen. Aber auch ohne Ökobilanz weiß ich, dass ich mir diese Art von Last Minute lieber für andere Reisezeiträume aufhebe. Eine Woche vielleicht. Das würde sich schon lohnen.

Mein kurzer Besuch auf der Homepage der Bahn macht mich stutzig. Unter Last Minute soll ich gleich mal den Abflughafen auswählen. Soviel also zum ökologischen Fußabdruck! Ich klicke gar nicht erst weiter. Also doch das Auto nehmen und einfach mal ins Blaue hinein fahren? Vielleicht vorher noch jemanden nach Camping-Ausrüstung fragen? Aber halt, wir haben mit den zwei Kindern noch nie gezeltet und ich wüsste auch gar nicht was ich da alles mitnehmen muss. Und dank der Geschichte Conni geht zelten weiß ich ja, das Zelten nicht immer die pure Freude sein muss.

Vielleicht auch nur jeweils ein Tagesausflug und Ohrenstöpsel am Abend? Oder wird alles gar nicht so schlimm und wir gucken uns das bunte Treiben einfach vom Fenster aus an?

Mal sehen. Das werde ich wohl last Minute entscheiden. Was ratet ihr mir?

3 Kommentare

  1. Oh Gott, die Biermeile. Das Grauen am ersten Augustwochenende. Wir wohnen ein ganz kleines Stück weiter weg davon als ihr, trotzdem bekommen wir mehr als genug mit davon.
    Flüchtet am besten ins Umland oder so. Zelten oder so geht doch dieses Wochenende ganz prima.

    Ich komm dieses Wochenende leider nicht weg von hier und freu mich schon auf Montag wenn die Bierleichen alle weg sind.

    LG, Mella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.