Web 2.0
Schreibe einen Kommentar

Wer ist eigentlich die Blogprinzessin?

Rosenkranz Tutorial von Blogprinzessin Katarina (Foto: Blogprinzessin.de)

Manche Weihnachtsbräuche lassen sich bequem ins neue Jahr verschieben, wie zum Beispiel das bekannte Wichteln. Es wird normalerweise ausgelost, wer wem ein kleines Geschenk machen wird. Unter einigen Mama-Bloggerinnen entstand spontan die Idee, einfach mal ganz in Wichtelmanier auszulosen, wer welchen Blog vorstellt. Wir einigten uns allerdings ziemlich schnell darauf, dass es mit den Blogvorstellungen auch noch bis Januar Zeit hat, da der Dezember traditionell der Monat ist, in dem man selbst für so etwas am wenigsten Zeit hat.

Die Wichtelfee hat entschieden, dass BerlinFreckles demnächst von ME SuperMom vorgestellt wird und ich wiederum die Blogprinzessin (www.blogprinzessin.de) vorstellen darf. Keine Blogvorstellung ohne Recherche, versteht sich. Deshalb solltet ihr wissen, dass es ein schönes Interview auf Tollabox.de gibt, in dem Katarina, wie die Blogprinzessin eigentlich heißt, einiges über sich und ihren Blog verrät. Sie teilt auf ihrem Blog Erlebnisse, Geschichten, Fotos, Rezepte sowie Tipps und Tricks rund um das Leben mit Kindern. Sie ist Mutter von drei Töchtern und wer Überlebensstrategien für Zwillingsmütter sucht, ist bei ihr an der richtigen Adresse.

Wer sich quer durch den Blog klickt, wird schnell merken, dass Katarina eine echte Networkerin ist. In der Kategorie „Erfolgreich bloggen“ befragt sie erfolgreiche Bloggerinnen nach ihren Erfahrungen und Tipps.

Das schöne Foto, das ich für diesen Artikel hier genutzt habe, ist übrigens ein DIY Projekt von Katarina. Sie zeigt, wie man aus gefärbten Kaffeefiltern ganz einfach Valentinstags-Rosen selber basteln kann. Wer also sein Geld am Valentinstag nicht zum Blumenhändler tragen will, sollte sich hier mal für die wesentlich günstigere und haltbare Variante reinklicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.