Wohnen
Kommentare 4

Grüße aus Kartonien

Unsere Traum-Wandfarbe fürs Esszimmer: Railings von Farrow and Ball

„Da hat sich der Kollege aber verschätzt!“, raunte uns der Möbelpacker zu und ergänzte zur Beruhigung: „Aber Festpreis bleibt Festpreis. Machen ’se sich ma keene Sorgen.“ Wenig später hallte es durch die Wohnung: „Hundert. Wir sind bei Einhundert!“ Gemeint waren die Umzugskartons, die in rasantem Tempo am vergangenen Freitag gefüllt wurden, am Samstag von einer Wohnung in die andere transportiert wurden und nun in allen Zimmern mal einzeln, mal als Haufen und mal als turmähnliche Gebilde herumstehen. Seit dem Wochenende leeren mein Mann und ich Karton um Karton und vermuten inzwischen, dass sie irgendjemand heimlich wieder zusammenfaltet, auffüllt und irgendwo hinstellt – nur um ums zu ärgern. Im Moment gönne ich mir eine Pause und einen Tee. E-Mails checken und von schönen Möbeln und Einrichtungsideen träumen, während wir selbst noch zwischen Kartons hausen.

„Das eigene Zuhause – die ganz persönliche Wohlfühloase! Die eigenen vier Wände sind ein Ort, an dem neue Kräfte getankt werden können.“ lese ich bei Möbel daheim und werde geradezu verführt, mir neue Esstische anzusehen, anstatt den Kartons zu Leibe zu rücken, die hier um den alten Esstisch herum stehen. Tatsächlich brauchen wir einen neuen Esstisch oder aber zumindest eine Idee, wie wir die Holzoberfläche, die schon mächtig gelitten hat, wieder ansehnlich machen können.

Für die neue Wandfarbe, die das Essenzimmer bekommen soll – nämlich ein wirklich dunkles, aber wirklich schönes Grau namens Railings – müsste schon ein neuer Tisch her. Und am besten natürlich neue Stühle, versteht sich. Für’s erste könnte ich aber auch die Stuhlhussen auf die Stühle ziehen. dann sieht man nicht, dass diese auch schon die die Jahre gekommen und nicht mehr schön sind. Dazu müsste ich die Stuhlhussen allerdings erst einmal in einem der Kartons wiederfinden. Aber einen Moment schwelge ich noch in Inspiration…

Unsere Traum-Wandfarbe fürs Esszimmer: Railings von Farrow and Ballvia design serendipity

Unsere Traum-Wandfarbe fürs Esszimmer: Railings von Farrow and Ballvia L.A. at Home

Nebenan höre ich meinen Mann im Karton wühlen, klappern und leise fluchen. Es wird höchste Zeit, dass ich wenigstens noch einen Karton heute Abend auspacke. Die Wohnungsverschönerung hat Zeit. „Eine harmonische Einrichtung und ein gemütliches Wohnkonzept entstehen in der Regel nicht von heute auf morgen. Eine durchdachte Einrichtung braucht Zeit.“ steht aber auch weiter unten im Text von Möbel daheim. Puh, zum Glück. Stress lass nach.

4 Kommentare

  1. Mach doch bitte fotos von kartons, da kann man so schön in erinnerungen schwelgen :) Ich bin früher oft in Berlin hin-und hergezogen, aber der letzte umzug ist schon ein paar jahre her. Und es war ein freitag, die umzugsleute hatten schluß und sie wollten ein bier. soweit so gut, aber meine terrasse war ja so gemütlich und überhaupt. ich habe eine stunde gebraucht um sie loszuwerden. interessante erfahung. VG Kerstin

  2. Leben aus Kartons hat seinen ganz eigenen Reiz – kennt Ihr das: Nach Jahren findet Ihr einen unausgepackten Karton, macht ihn auf und da drin ist nur Unsinn, den Ihr sowie so nie vermisst habt? Lampenschirm-Lampen, Klein-Küchen-Elektrogeräte und ein Skiatlas von 1998?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.