Dies und das, Web 2.0
Schreibe einen Kommentar

#LiebsterAward – 2×11 Fragen für Blogger

Liebster Blog Award #liebsteraward

Ahhhh, jetzt bin ich mitten drin in diesem Strudel der Kettenbriefchen Blog Awards! Dieser Satz musste unbedingt diesen Blogbeitrag einleiten, bevor ich tatsächlich zum Liebsten Award übergehe, der mir von der liebsten Tanya a.k.a. Lucie Marshall verliehen wurde. Christian vom Familienbetrieb stellte nämlich treffend fest: „Es gehört zum guten Bloggerinnen- und Blogger-Ton, bei Blog-Stöckchen, die einem zugeworfen werden, erst einmal zu betonen, dass man das gar nicht gut findet. Dafür gibt es auch sehr viele gute Gründe – beispielsweise die blöden Namen (zumeist als ‘Award’ tituliert) oder das an Nötigung grenzende Kettenbrief-Element dieser Aktionen.“ Beim Liebsten Award geht es darum, dass man die 11 Fragen des Bloggers, von dem man nominiert wurde, beantwortet und sich selbst 11 spannende, super interessante, witzige und möglichst noch nicht zuvor gestellte Fragen ausdenkt. Dann nominiert man 11 weitere Blogs, indem man sie verlinkt und sie darüber informiert.

Liebster Blog Award #liebsteraward

Die aufmerksamen Leserinnen und Leser werden die Steigerung bemerkt haben. Nix mit 7 simplen Sachen, hier geht es um 11 Antworten und 11 neue Fragen. Hier kommt zum Kettenbrief also auch noch jede Menge Denkarbeit dazu! Aber genug genörgelt. Ich nehme jetzt das Stöckchen an, fuchtele damit ein bisschen herum und schleudere es dann mit viel Vergnügen weiter.* Hier meine Antworten auf Tanyas Fragen:

1. Worüber geht dein Blog?

Na, über Lifestyle, Latte Macchiato und das ganz normale Leben. So steht es schließlich auch im Untertitel meines Blogs, meint aber nichts anderes, als dass ich mich bei den Themen nicht so gern festlege. Vieles dreht sich derzeit um Reisen, Shopping, Wohnen und Kinderkram, ist also ein bisschen wie fluffig, leichter Milchschaum. Manchmal teile ich aber auch mein Halbwissen zum Thema Familienleben und Erziehung der Welt mit. (Nachzulesen z.B. hier und hier.)

2. Wo kannst du am besten schreiben?

Das Wo ist derzeit völlig Wurscht, denn das Wann ist das entscheidende Kriterium. Mein Kind 3.0 ist wie ihre Geschwister kein Schlafkind und fast alle Aktivitäten rund ums Bloggen entfallen auf die Abendstunden, wenn alle Kinder im Bett liegen. Ansonsten schreibe ich gern in der Bibliothek bei uns um die Ecke.

3. Keine Lust zu bloggen – hast du einen Trick aus der Ecke rauszukommen?

Auch wenn es übel ist für die Blogstatistik… Wenn ich keine Lust habe, wird auch nicht gebloggt. Dann genieße ich das Offline-Leben und stöbere lieber auf anderen Blogs herum. Irgendwann ist es wieder da, das Zucken in den Fingern. Ich habe doch sonst keine Hobbys! Ach doch, meine Kinder!

4. Kannst du Kartoffelbrei aus der Tüte leiden?

Definitiv nicht. Nein. Bäh!

5. Welches Sternzeichen bist du? Und glaubst du an Sternzeichen?

Krebs. Als Kind habe ich mal ein Buch über mein Sternzeichen geschenkt bekommen und war beeindruckt, wie viele Übereinstimmungen ich fand. Horoskope lese ich aber nur in Wartezimmern und beim Friseur. Bei letzterem war ich eigentlich schon viel zu lange nicht mehr, fällt mir gerade auf.

6. Du hast die Wahl: Düne und Meerblick oder Berge mit Hüttenzauber?

Ganz klar, das Meer! Ich bin doch schließlich Sternzeichen Krebs. ;-)

7. Wasser mit oder ohne Sprudel?

Am liebsten ohne. Von Wasser mit Sprudel muss ich rülpsen. Meine Kinder finden Rülpsen allerdings ziemlich cool. Vor allem, wenn es passiert, wenn man gerade etwas sagen wollte und es dadurch richtig schön laut wird.

8. Worauf kannst du am Morgen nie verzichten?

Auf den ersten Toilettengang am Morgen. Meine Blase ist eher wach als ich und deswegen führt mich der erste Weg des Tages immer in die gleiche Richtung. Und wehe, jemand stellt sich mir in den Weg. („Mama, kriegst du die LEGO Steine hier auseinander?“ oder „Mama, wo ist die Strumpfhose mit ohne Streifen?“)

9. Wann hast du dich das letzte Mal selber gelobt?

Am Sonntag. Kurz zuvor hatte ich mich bei meinem Mann ausgeheult und mich gefragt, wie zum Kuckuck ich auf die Idee kam, dass Kinder eine tolle Idee in meinem Leben wären.

10.  Wohin würdest du gerne reisen?

Mal nach Nord-Norwegen oder Island und Polarlichter beobachten.

11. Was würdest du mit 1 Millionen Euro machen?

Das ist ein bisschen wie diese Frage mit der einsamen Insel. Je länger man darüber nachdenkt, desto öfter ändert man seine spontane Antwort. Meine spontane Antwort wäre: „Eine große Stadtwohnung in Berlin und ein Häuschen auf dem Land kaufen.“ Damit wäre allerdings schon ein großer Teil der Summe weg.

Und hier meine 11 Fragen, bei denen ich allerdings nicht ganz ausschließen kann, dass sie vorher schon einmal gestellt wurden.

  1. Wie kam dein Blog zu dem Namen, den es jetzt hat?
  2. Was war das letzte, das du mit einem Füllfederhalter geschrieben hast?
  3. Mit welchem Ton klingelt dein Mobiltelefon?
  4. Gibt’s in deinem Bad Flüssigseife oder ein Seifenstück?
  5. Welchen Promi würdest du gern einmal für ein Interview treffen?
  6. Welche Fernsehsender sind bei deiner Fernbedienung auf den Tasten 2 und 3?
  7. Welche Kategorie deines Blogs hat die meisten Artikel?
  8. Was war dein letzter Fehlkauf?
  9. Woran riechst du gern, weil es so gut duftet?
  10. Was käme auf deinen Wunschzettel, wenn du heute noch einmal 7 Jahre alt wärest?
  11. Wo gibt es in deinem Wohnort den besten Latte Macchiato?

Ich nominiere hiermit diese Elternblogs: Familienbetrieb, KullakeksFrau Mutter, Papi redet mit, WerdenundSeinLiebling nicht jetzt, Mama arbeitetBaby, Kind & Meer, Herzmutterglücklich scheitern und Super Mom.

 

 

*Ich hatte mal geschrieben, dass ich Kettenbriefe noch nie weitergeleitet habe. Aber jetzt, da ich mir schon die 11 Fragen im Schweiße meines Angesichts ausdenken musste, kann ich auch jemanden nominieren. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Link zu deinem letzten Blogartikel: