Kindercafés, Reisen mit Kindern
Kommentare 8

Vier Stunden mit Baby in Hamburg Altona

Unterwegs mit Baby in Hamburg Altona: Der Blick vom IKEA Parkdeck auf Hamburg

Was macht man, wenn man noch vier Stunden Zeit hat, bevor der ICE von Hamburg aus wieder nach Berlin fährt? Am Morgen nach einem tollen Event in der Hamburger Hafencity, bei der der neue IKEA Katalog 2015 vorgestellt wurde, saß ich mit Kind 3.0 beim Frühstück. Da kam mir die Idee, statt vom Hamburger Hauptbahnhof schon in Hamburg Altona in den Zug nach Berlin zu steigen, denn dort setzte er ein. Am Hauptbahnhof war es wegen der Bauarbeiten sowieso viel zu chaotisch. Außerdem hatte ich vom neuen IKEA Einrichtungshaus mitten in Altona schon viele Medienberichte gelesen. Jetzt war noch genügend Zeit für einen Besuch.

Hamburg Altona: IKEA ist fertig und definitiv sehr schön geworden.

Ein bisschen Orientierungsvermögen ist von Vorteil, denn in diesem IKEA ist alles ein bisschen anders. Sehr einladend ist das Bistro im Erdgeschoss mit Birkenstämmen vom Boden bis zur Decke. Für Hamburg-Besucher ist zwar ein IKEA-Besuch nicht Pflicht, aber wenn man schon mal dort ist, sollte man unbedingt den Fahrstuhl zum Parkdeck 4 nehmen. Der Blick auf Hamburg ist einfach phänomenal.

Unterwegs mit Baby in Hamburg Altona: Der Blick vom IKEA Parkdeck auf Hamburg

In der Neuen Großen Bergstraße war gerade Wochenmarkt, wie jeden Mittwoch von Samstag von 8.00 bis 14.00 Uhr.Dort an einem der Markstände fielen mir Rucksäcke namens K1000 ins Auge, die wie gemacht für mich waren. Sie sind aus qualitativ hochwertigen Stoffen, handgefertigt und zusammen gerollt passen sie auch in jede noch so kleine Ecke. Ein Exemplar aus Jeansstoff und blauem Pünktchenstoff musste einfach mit. Beim Gespräch mit dem Händler stellte sich heraus: Diese Mama-tauglichen Rucksäcke für 25 Euro stammen aus Berlin. Zufälle gibt’s! Derzeit gibt es leider nur eine Facebook-Seite.

Unterwegs mit Baby in Hamburg Altona und ab jetzt mit neuem Rucksack

Vielleicht waren mir ja die Rucksäcke auch deshalb ins Auge gefallen, weil ich vorher so schöne Stoffe bei Frau Tulpe gesehen hatte. Frau Tulpe gibt’s außer in Hamburg auch in Berlin, habe ich gesehen. Ich muss wohl doch endlich nähen lernen. Ich kann ja nur Knöpfe annähen und schaffe unter Anleitung gerade mal ein leicht verbeultes Apfelkissen.

Unterwegs mit Baby in Hamburg Altona: Stoffladen Frau Tulpe

Eigentlich hatte ich noch gar keinen Hunger, aber Kind 3.0 auf einmal schon. Der Wind frischte auf und ich wollte nicht draußen Stillen. Nur deshalb betrat ich eigentlich das Café Saltkråkan. Ein Glücksfall, denn wie sich herausstellte, gab es dort eine schöne Einrichtung und schwedische Köstlichkeiten. Im hinteren Bereich gibt es auch eine Spielecke für Kinder mit Spielzeug, einer Tafel und Büchern. Obwohl ich eigentlich nicht hungrig war, lächelte mich eine Limonen-Baiser-Tarte so köstlich an, dass ich nicht widerstehen konnte.

Unterwegs mit Baby in Hamburg Altona

Und auch sonst gab es in der Großen Bergstraße jede Menge Interessantes und Merkwürdiges zu beobachten. Oder habt ihr schon einmal einen Lachsomat gesehen? Oder eine Kopfnuss getrunken?

Unterwegs mit Baby in Hamburg Altona: Seltsame Begegnungen auf der Straße

Gern wäre ich noch viel weiter geschlendert. Immerhin hatte ich noch nicht einmal die Große Bergstraße verlassen! Doch ein Blick auf die Uhr sagte mir, dass es besser wäre, zum Bahnhof zurück zu gehen. Auf dem Weg zum Bahnhof Altona hieß es noch einmal „Auf zu IKEA!“, denn dort ist die Toilette groß genug, um den Kinderwagen mit hinein nehmen zu können und im Wickelraum konnte ich Kind 3.0 mit einer trockenen Windel versorgen.

Wer als Reisender Zeit hat und der Zug dort Halt macht, sollte durchaus mal den Hamburger Hauptbahnhof gegen Hamburg Altona tauschen und einfach die Straße entlang gehen.

Dieser Beitrag ist Teil meines Familienreiseblogs. Für meine Reisen arbeite ich auch mit touristischen Partnern zusammen. Hier erfährst du mehr über mich als Reisebloggerin und meine Reiseartikel.  

8 Kommentare

  1. hmmm, vielleicht hätte ich dich doch begleiten sollen….

    Aber ein Ereignis, das nicht wiederholt wird, duldete keinen Aufschub…
    schließlich kann man nicht jeden Tag durch einen Autobahntunnel schlendern.

    Liebe Grüße

  2. Janine sagt

    Super Tipps! Danke :)
    Gerade für jemanden, der selbst in HH wohnt und diese Ecke viel zu selten besucht!

  3. Hallo Sophie,
    zwischen Weimar und Jena wurde ein neuer Tunnel gebaut, der nun kurz vor der Eröffnung steht. Vorab durften sich Interressierte per pedes einen Eindruck vom Tunnel machen. Es gab ein 3D-Modell der „durchbohrten“ Landschaft und natürlich viele Infos zum Tunnelbau selbst.
    Ab Oktober soll der Verkehr dort rollen und es gibt ein Nadelöhr weniger!

    Liebe Grüße

  4. Wenn die Baustellen weg sind, wird’s bestimmt noch besser.
    Aber bei mir warste nicht, dabei bin ich auch in dieser „einzigen“ Straße. ;)

    Und das Saltkrokan ist richtig toll, das mag ich auch sehr gerne!!

    Liebste Grüße aus der Großen Bergstr.
    Maria

    • Hallo Maria,

      ich musste jetzt erst einmal Google Maps konsultieren und sehe jetzt erst, dass quasi schon ganz nah bei Villa Stoff war. Ich war vom S-Bahnhof die Neue Große Bergstraße entlang gelaufen und habe den gleichen Weg zurück genommen. Dabei hätte ich einfach nur der Großen Bergstraße auf dem Rückweg folgen müssen. Ha! Beim nächsten Mal komme ich auf einen Besuch vorbei – versprochen!

      LG Sophie

  5. Hi Sophie! Das finde ich ja cool, daß es Dich mal zu uns verschlagen hat. die große bergstraße hat sich richtig gemausert in den letzten paar Jahren. Beste Grüße aus Altona,
    Cary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.