Anziehendes
Schreibe einen Kommentar

Ganz klar, Hauptsache bequem!

Kerstin ist Mediendesignerin, Mutter eines Sohnes und die Bloggerin hinter den Blogs sanvie.de und sanvie-mini.de, auf dem sie rund um Mama und Kind viele Lieblingsideen, Inspirationen fürs Kinderzimmer, ausgesuchte Kindermode, Produkte und DIY für Kinder geht. Es macht Spaß, sich durch die vielen schönen Artikel, Bilder und Collagen zu klicken. Vorsicht, Suchtgefahr! Ich habe Kerstin gefragt, ob sie mir ein bisschen aus ihrer Zeit mit Babybauch und Umstandsmode berichten möchte.

Kerstin von www.sanvie-mini.de (Foto: Katja Heil)

Kerstin von www.sanvie-mini.de (Foto: Katja Heil)

Wenn du dich an deine Zeit mit Babybauch zurück erinnerst, wie würdest du deinen Stil am ehesten beschreiben?

Ganz klar, Hauptsache bequem! Mir war es vor allem wichtig, dass es nirgends zwickte und zwackte. Ich mochte es gar nicht, wenn die Hosen zu eng am Bein waren, irgendwie hatte ich immer das Gefühl, ich brauche Platz. Und den braucht man ja auch irgendwie, wenn die Kugel gefühlt täglich etwas größer wird. Ich habe schon sehr früh angefangen die Umstandshosen zu tragen und hatte selbst am Ende nicht das Gefühl, ich müsste sie dringend wieder loswerden. Ich mochte die Hosen.

Hat hat die Schwangerschaft deinen Modestil sehr verändert und wenn ja wie?

Eigentlich nicht, er hat sich nur noch mehr ausgeprägt und so haben Strickjacken für mich noch mehr an Bedeutung gewonnen, denn auch jetzt beim Stillen sind sie einfach furchtbar praktisch und schick zu gleich. Mit Jeans, Top & Strickjacke war ich in der Schwangerschaft und bin ich auch heute glücklich. Abwechslung habe ich eher durch Schals und Tücher reingebracht.

Erinnerst du doch noch an deine absoluten Lieblingsstücke? Was kannst du aus eigener Erfahrung für andere Schwangere empfehlen? 

Ja, klar und die liegen auch immer noch im Schrank und warten auf einen erneuten Einsatz, alle anderen Sachen habe ich einer lieben Freundin geliehen, aber nicht die Lieblingsteile! Daran hängt mein Herz zu sehr, ich glaube die werde ich auch nach einer zweiten Schwangerschaft behalten. Das war zum Beispiel die Jeans von Esprit, die ich auch auf dem Foto anhabe. Die hatte zwar Stretch am Bund, aber nicht bis unter die Brust und das war im Sommer super. Zudem habe ich damals gedacht, dass ich sie ja auch danach weiter tragen könnte, aber inzwischen passt sie nicht mehr. Ich finde es ist wichtig, dass man auch in der Schwangerschaft, dass trägt wo drin man sich wohl fühlt und ich glaube man braucht nicht unbedingt eine riesige Auswahl an Umstandsmode, denn man kommt auch mit vielen Sachen die man so im Schrank hat gut aus. Klar, bei den Hosen wird es schnell eng, aber T-Shirts oder auch Blusen und Tunikas habe ich ein paar im Schrank die mir vor, in und auch jetzt nach der Schwangerschaft noch passen.

Hand aufs Herz: Gab es auch Fehlkäufe in deinem Kleiderschrank? Wofür hättest du im Nachhinein am liebsten kein Geld ausgegeben?

Oh ja, ich habe am Anfang der Schwangerschaft (im Winter) eine Hose aus dem SALE gekauft, als mir die endlich passte waren es draußen 35°C im Schatten oder der Stoff viel zu dick. Zudem war ich sehr enttäuscht von der Qualität einiger teurer Marken, da würde ich nicht wieder kaufen, auch wenn´s noch so schön aussieht, denn nach der 1. Wäsche war das nicht mehr der Fall und ich hätte mir das Geld lieber gespart.

Und da wir schon bei Tipps sind: Hast du noch einen Tipp für eine schöne Schwangerschaft, den du weitergeben möchtest?

Yoga für Schwangere, ich habe diese Auszeit für mich und das Baby geliebt und habe es bis einen Tag vor der Entbindung gemacht. Ich weiß nicht, ob es unbedingt am Yoga lag, aber ich hatte eine sehr entspannte Schwangerschaft und habe mich schwanger sehr wohl gefühlt. Ob es nun Yoga ist, das Bad am Abend oder ein Spaziergang, genießt es einfach, denn die Zeit geht auch viel zu schnell vorbei.

Zum Nachstellen: Kerstins Schwangerschaftsoutfit

Wer Kerstins bequemes Schwangerschaftsoutfit selbst nachstylen möchte, muss nicht tief in die Tasche greifen. Zudem lassen sich Tuch und Cardigan auch noch lange nach der Schwangerschaft tragen.

Umstandsjeans: ESPRIT Maternity mit Unterbauchbund
Umstandsshirt: z.B. das Basic-Shirt Peppy von bellybutton
Schwangerschafts-Strickjacke: z.B. der Feinstrick-Cardigan von H&M MAMA
Schal: z.B. der Oversized-Schal von CECIL über Otto.de
Schuhe: z.B. die superleichten Women’s Stretch Sole Loafer von Crocs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.