Anziehendes, Baby, Baby!, Fundstücke, Kind & Kegel, Kinderzimmer
Schreibe einen Kommentar

Klappe hoch, Kind sicher?

Die absturzsichere Wickelkommode

Die absturzsichere Wickelkommode (Foto: JUKA-9)

Es gibt Innovationen, die gehen solange unbeachtet an einem vorbei, bis man durch das eine oder andere Ereignis plötzlich (wieder) zur Zielgruppe gehört. Seit der Geburt meiner Tochter erblicke ich plötzlich allerlei Nützliches, Kurioses und Haarsträubendes, das Erfinder an konsumfreudige frisch gebackene Eltern bringen wollen. Aber auch Dinge, die ich nach dem Umzug in den Keller geräumt habe, waren nun wieder nützlich. Vor allem wir Mütter mit unserem Drang „nur das Beste für mein Kind“ zu geben und „immer 100% perfekt“ sein zu wollen, geben wohl eine prima Zielgruppe für allerlei Babygedöns ab.
So wurde ich dann auch erst vor einigen Tagen auf die von der Presse ach so gelobhuddelte absturzsichere Wickelkommode aufmerksam. Eine Wickelkommode mit hochklappbarem Kasten, der das Baby absolut sicher verwahren soll, während die Mutter zur Tür, zum Telefon oder sonstwohin eilt. Mit Komplimenten wird nicht gespart: „So simpel, dass es fast unglaublich ist, warum noch kein anderer darauf gekommen ist.“ schreibt zum Beispiel das Hamburger Abendblatt.

Die Idee von Julia Lambrecht-Hoven und Katrin Plambeck von JUKA-9 ist ja schön und gut, aber es gibt tatsächlich einen Grund, warum bisher noch kein Hersteller von Wickelkommoden darauf gekommen ist. Weil es den absturzsicheren Wickeltisch nur solange gibt, wie man glaubt, dass Wickelkinder nie im Leben eine Höhe von 23,5 cm überwinden werden. Genau so hoch sind nämlich die Seitenteile des von den Erfinderinnen Sicherheitsbox genannten Kastens. Wer glaubt, Babys könnten diese Höhe überwinden, der glaubt wohl auch, sie würden eines Tages Krabbeln oder gar Laufen lernen!? Also, liebe Mütter, legt euer Kind ruhig in den Sicherheitskasten und euer Gehirn am besten gleich dazu.

Wer sich die knapp 500 Euro für diese Wickelkommode allerdings sparen will, kann auch einfach folgenden alten Hebammentipp beherzigen: Muss man wirklich mal dringend das Kind während des Wickelns kurz allein lassen und kann es nicht auf den Arm nehmen, dann legt man es einfach samt Wickelunterlage auf dem Boden ab. Nur wer schon unten ist, kann wirklich 100%ig nicht mehr runter plumpsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.