Dies und das
Kommentare 9

Reiseinspirationen: Sommerurlaub in der Schweiz

Schweiz: Eiger, Mönch und Jungfrau (Foto: Ricola)

Ein Kräuterbonbon bestätigt: Ich muss noch einmal in die Schweiz!

Wisst ihr noch, als ich im Reisebericht über das wunderschöne Schweizer Jura & Drei-Seen-Land schrieb, die Kinder hatten zunächst eher die Kulissen des Heidilandes erwartet? Ihr wisst schon, hohe Berge mit schneebedeckten Gipfeln, grüne Wiesen und irgendwo ein paar weidende Ziegen mit Glöckchen um den Hals.

Seit ich die Plakate vom neuen Heidifilm gesehen habe, mehrten sich die Anzeichen, dass ich im nächsten Sommer unbedingt noch einmal in die Schweiz muss. Dann aber in die Heimat von Heidi, in die Region Graubünden.

Dem Geschmack der Schweiz auf der Spur

Ein von mir sehr geschätztes Schweizer Exportgut sind die leckeren Kräuterbonbons von Ricola. Dem Schweizer Familienbetrieb darf man zwar nicht direkt in den Bonbontopf schauen, aber Ricola hat in der Schweiz Kräuterschaugärten in Nenzlingen, auf dem Trogberg, auf der Klewenalp, in Kandersteg, Zermatt und Pontresina eingerichtet: Besucher lernen in den Schaugärten die 13-Kräutermischung von Ricola kennen und erfahren Wissenswertes über Kräuteranbau und die Wirkung der Kräuter. Ich sehe mich jetzt schon wie Heidi auf einer Wiese sitzen und an herrlichen Schweizer Kräutern schnuppern. Außerdem feierte der Original Ricola Kräuterzucker vor Kurzem sein 75-jähriges Jubiläum, aber dazu unten mehr.

Schweiz: Kräuterschaugarten in Pontresina im Engadin (Foto: Ricola)

Und wenn ich schon beim Geschmack der Schweiz bin, kann ich natürlich den Schweizer Käse nicht unerwähnt lassen. Leider war ja die Tête de Moine AOP Käserei bei unserer Reise für Besucher schon geschlossen. Nach unserer Rückkehr aus dem Jura & Drei-Seen-Land warf ich dann kurz einen Blick auf die offizielle Webseite vom Schweizer Käse. Okay, das mit dem kurz ist gelogen. Ich habe mich von den Käsesorten zu den Rezepten und zu den Käseregionen geklickt und bin mir sicher, ich könnte vier Wochen am Stück auf den Spuren vom Schweizer Käse wandeln und mir würde nicht langweilig werden.

Schweiz: Käseregion Emmental (Foto: Ricola)

Auf Schienen durch die Schweizer Alpenlandschaft

Auf meiner letzten Fahrt mit dem ICE nach Hamburg las ich im DB mobil Magazin (das ich übrigens wirklich gerne lese und jedes Mal mitnehme, wenn ich nicht alle Artikel geschafft habe), dass die Deutsche Bahn seit Mitte Dezember 2015 eine neue Direktverbindung in die Schweiz eingeführt hat. Mit dem neuen ICE „Chur“ kann man nun ohne Umsteigen bequem von Hamburg nach Chur in Graubünden fahren. Zugegeben, die ganze Strecke ist mit 9 Stunden Fahrzeit schon sehr lang, aber es gibt genug Menschen, die nicht fliegen möchten oder können und eine Fahrt im ICE durchaus einer mindestens genauso langen Autofahrt vorziehen. Wer fliegen möchte, könnte zum Beispiel bis Zürich fliegen, dort einen Zwischenaufenthalt einlegen und dann weiterfahren.

Und dann traf ich in Hannover die Instagrammerin Pamuk, die mir zum einen viel von der (fotografisch) unterschätzten Stadt Hannover erzählte und voller Vorfreude über ihre Reise mit der Rhätischen Bahn erzählte, die sie bald zusammen mit anderen Instagrammern machen wird. Wenn’s bei der Rhätischen Bahn nicht sofort klingelt, dann werfe ich mal den Glacier Express und den Bernina Express in die Runde. Das sind zwei der bekannten Schweizer Panoramazüge, die mich definitiv reizen. Mit einem Latte Macchiato in der Hand am Panoramafenster durch atemberaubende Landschaften, ach ja!

Wobei mich für den Sommer der Bernina Express besonders reizt, denn die Strecke führt durch das Engadin mit Halt in Pontresina bei St. Moritz. Und der Halt in Pontresina führt mich direkt zu folgendem Linktipp.

Promotion

Der Original Ricola Kräuterzucker feiert sein 75-jähriges Jubiläum

Alle Ricola Produkte werden auf Basis der legendären 13-Kräutermischung hergestellt, deren Kräuter naturgemäß im Schweizer Berggebiet angebaut werden. Der Original Ricola Kräuterzucker hat sich in der Zusammensetzung und seiner Form seit seiner Erfindung 1940 nicht verändert und ist ein Bestseller von Ricola. Seit 1940 mischt Ricola 13 wertvolle Kräuter für Bonbons nach dem gleichen Rezept, das natürlich streng geheim ist.

Schweiz: Produktion von Original Ricola Kräuterzucker (Foto: Ricola)

Gegründet 1930 als Richterich & Co. Laufen, befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens immer noch im malerischen Städtchen Laufen im Nordwesten der Schweiz. Auch die gesamte Produktion der Ricola Bonbons ist am ursprünglichen Standort ansässig.

Schweiz: Kräuter für Ricola Kräuterbonbons (Foto: Ricola)

Mehr Informationen über den Original Ricola Kräuterzucker gibt es auf einem schön gemachten Zeitstrahl unter: www.ricolaoriginal.com Klickt euch mal rein!

Hier erfahrt ihr nicht nur, wie der Name Ricola entstand und könnt euch die alten TV-Werbespots anschauen, sondern erfahrt zum Beispiel auch, wie es dank einer gelben Ricola-Dose das Wort ‚Kraut‘ ins japanische Wörterbuch geschafft hat.

Schweiz: Kräuteranbau für Ricola (Foto: Ricola)

Und da ich natürlich schon ein wenig im Web gestöbert habe, was man in Graubünden im Sommer so alles machen kann, sei hier ergänzt, dass es tatsächlich eine Region gibt, die offiziell Heidiland heißt.

Einfach mal loslaufen

Auch abseits vom offiziellen Heidipfad könne man in der Schweiz ganz wunderbar wandern – auch mit Kindern, sagte mir eine Bekannte, die ihren Wohn- und Arbeitsplatz vor kurzem von Zürich nach Berlin verlegt hat. Dazu gibt es eine Linksammlung, vor der etwas warnen muss, denn auf den ersten Blick erschlägt einen die Fülle von Weblinks zum Thema Familienwanderungen in der Schweiz. Die speziellen Wandervorschläge für Kinder eignen sich dann sicher auch für wenig wandererprobte Großstädterinnen wie mich.

Vielleicht kommen wir aber auch gar nicht allzu weit, weil wir einfach nur auf einer Bergwiese sitzen und die Landschaft genießen. Okay… und ich es vielleicht nicht lassen kann, das eine oder andere Foto direkt auf Facebook, Instagram oder Twitter zu teilen. Aber genießen würde ich es natürlich trotzdem. Ich kann ja Multitasking!

Falls ihr noch Tipps speziell für Graubünden oder einen Familienurlaub in der Schweiz habt, immer her damit.

Dieser Artikel enthält bezahlte Inhalte in Kooperation mit Ricola, aber die Vorfreude auf die Schweiz und dieser Text stammen aus meiner Feder. 
Schweiz

9 Kommentare

  1. Riiiiiicooolaaaaaaa! :D

    Tut mir leid, aber diese Werbung ist für immer in meinem Kopf verankert. Schöne Bilder sinds!

  2. So schöne Fotos! Mit der Schweiz habe ich für diesen Sommer auch schon geliebäugelt und unsere Jungs müssen unbedingt mal die Berge sehen, obwohl wir ja hartnäckige Meer-Liebhaber sind. Ich wohne ja in der Nähe von Hannover und bin gerade am Sonntag durch die Stadt gefahren. Es gibt so viele unglaublich tolle Ecken, die man auch gerade fotografisch super festhalten kann. Vielleicht müsste ich mich mal öfter aufraffen und endlich mal bei Pamuks Insta-Walk in Hannover mitmachen… Liebe Grüße nach Berlin, Viola

    • Hallo Viola,
      für mich und die Kinder üben die Alpen eine ganz besondere Anziehungskraft aus, nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Österreich oder Südtirol. Vielleicht gerade weil hier rund um Berlin alles so flach ist. Das ist landschaftlich ja auch sehr reizvoll, wenn man quasi endlos gucken kann, aber diese hohen Berge haben so einen Wow-Effekt.
      Und was Hannover betrifft, da war ich genau an dem Tag, als das Instameet in Hannover stattfand, ebenfalls in Hannover, aber nur auf der Durchreise. Mit dem ICE von Berlin nach Hannover und dann gleich weiter zum Flughafen. Vielleicht treffen wir uns wirklich mal auf einem der nächsten Insta-Walks in Hannover. :-)

      LG Sophie

  3. Auch mal ne schöne Idee.

    Ich war ja letztes Jahr auf Sardinien,
    aber so ein Urlaub in den Bergen wäre auch mal was.
    Als Kind war ich ja auch mal (allerdings in Österreich)
    in den bergen, war auch sehr schön. Kaunertal war das,
    da gabs auch nen tollen Gletscher.
    ich glaube ich muss das Thema mal mit meinem Mann besprechen :)

  4. Ach schön, die Schweiz! Als Kind habe ich dort mit meinen Eltern viele Sommer verbracht. Ich würde gerne mal wieder dort hin reisen!
    Viele Grüße Bine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Link zu deinem letzten Blogartikel: