Anziehendes, Baby, Baby!, Dies und das, Kind & Kegel
Kommentare 7

„Praktisch“ ist das neue „Schick“: Ein Lobgesang auf meine Tragejacke

Babys sind Traglinge, das wissen wir längst, obwohl es ja Momente gibt, in denen wir sie lieber als still lächelnde Bodenlieglinge hätten. Nach der Geburt vom Sohnemann kam erst der BabyBjörn, den ich ziemlich schnell wieder verkauft habe, dann das Tragetuch, später die Manduca Babytrage. Im Winter wurde er aber mangels passener Kleidung meinerseits warm eingepackt im Wagen herum kutschiert. Viel Schnee lag in Berlin sowieso nicht und wenn, dann musste ich ja nicht zwingend das Haus verlassen. Das ist beim Töchterchen schon anders. Es gibt Tage, da kann ich trotz sich auftürmender Schneematschberge nicht einfach in der warmen Bude bleiben. Darunter zum Beispiel der Spielzeugtag in der Kita oder der gebuchte Wochenendaufenthalt im Harz. Kurzerhand (am Nachmittag vor unserer Reise) entschloss ich, dass eine Tragejacke her muss. Meine Jacken gingen über dem Manduca nicht zu. Auch die meines Mannes wurden durchgetestet und für unpraktisch befunden. Und so war ich dann um 85 Euro ärmer und eine Tragejacke von MAM reicher.

Mit so einer Tragejacke kauft man aber auch die Gewissheit, dass es mit modisch taillierten Schnitten definitiv vorbei ist. Praktisch ist sie ja, die Tragejacke. Wasserabweisend und atmungsaktiv sowieso. Hier und da kann man diverse Teile ab-, dran- und umknöpfen. Die Püppi friert nicht, bekommt aber noch genug Luft.

Doch mit Babytrage und Tragejacke fühle ich mich irgendwie wieder schwanger, ein bisschen wie ein pummeliger Käfer, der inständig hofft, er möge bloß nicht auf den Rücken fallen, weil er allein aus dieser misslichen Lage nie wieder heraus käme. Nur die Kapuze vom Töchterchen (wahlweise mit oder ohne Öhrchen dran) deutet darauf hin, dass unter der monströsen Kugel meiner Jacke ein Baby stecken könnte. Begleitet wird dieses Ensemble natürlich durch warm gefütterte und vor allem bequeme Treter – immerhin will frau sicher und warm durch den Winter kommen.

Schick wird’s dann wieder mit steigenden Temperaturen. Aber halt, da hätten wir ja noch das Stillen, dass auch so seine Anforderungen an die Klamottenauswahl stellt. Aber dazu später mehr…

7 Kommentare

  1. nadine sagt

    Hallo Sophie, mich interessiert, wo du die Jacke gekauft
    hast (soo schlecht sieht sie wirklich nicht aus…! ;-) ), da ich
    auch auf der Suche nach einer bin, aber eigentlich nicht im
    Internet bestellen möchte. Ich würde sie halt gerne anprobieren und
    schauen, ob sie auch warm genug ist. Welches Modell hast du denn da
    und ist sie warm genug für die Minustemperaturen, die uns ja leider
    immer wieder in Berlin beschert sind? Liebe Grüße aus Kreuzberg,
    Nadine

    • Hallo Nadine,

      die Tragejacke habe ich im Amitola gekauft.
      AMITOLA | Krossener Straße 35 | 10245 Berlin | Tel.: 29 36 18 71 | Mo ─ Sa 10:00 ─ 18:30 | http://www.amitola-berlin.de

      Die Beratung war übrigens exzellent dort. Die Mitarbeiterin hat mir geduldig eine Jacke nach der anderen gezeigt, weil ich zuerst keine Ahnung hatte, welches Modell ich nehmen soll oder ob es überhaupt eine Tragejacke und nicht doch ein Tragecover sein soll.

      Kann ich nur wärmstens empfehlen!

  2. nadine sagt

    Guten Morgen Sophie,

    vielen Dank für den Tip, ich werde diese Woche auf jeden Fall mal da vorbei gehen.
    – Freue mich schon auf’s Stöbern, sieht toll aus, der Laden…!

    Liebe Grüsse,

    Nadine

  3. Hallo Sophie,

    danke für das tolle Kompliment. Das werde ich gleich am Montag weiter geben. Ich vermute Du warst bei Franzi, die ist mittlerweile unsere Spezialistin in der Tragejackenberatung!!!Solches Lob bekommt ja wirklich jeder gern! Schönes Wochenende!

    • Ja, ich denke, Franzi hieß sie. Brille, dunkle Haare. Besten Dank für die tolle Beratung. Dabei war es rappelvoll im Laden, aber sie war die Gelduld in Person.

  4. Ich hab mir auch schon während der letzten Schwangerschaft eine MAM-Jacke gekauft. Wenn man das Baby vorne trägt, ist sie super. Allerdings habe ich noch keinen Trick gefunden wie man sie alleine anziehen kann wenn das Baby am Rücken trägt. Da liegen Theorie und Praxis leider etwas auseinander.
    Ansonsten finde ich sie auch super.

    • Na, da sprichst du ja was an. Ich habe noch gar nicht versucht, wie das ist, wenn ich meine kleine Dame auf dem Rücken tragen will. Noch ist sie ja ein bisschen klein dafür. Ich habe mich für das MaM® TWO-WAY-Deluxe-Jacket entschieden. (Musste jetzt erstmal auf der Herstellerseite nachschauen, wie die eigentlich heißt.)
      Da sieht das so easy-peasy aus… :-P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.