Dies und das, Friedrichshain, Kind & Kegel
Kommentare 1

Über den Dächern von Friedrichshain

Über den Dächern von Friedrichshain

Heute ist der Sommer hier definitiv im Kiez angekommen. Bei Temperaturen um die 30 °C und strahlend blauem Himmel fällt es auch nicht schwer in Sommerlaune zu kommen. Doch so sehr ich den Spielplatzbesuch mit den Zwergen heute genossen habe, zu Hause wartete dann doch wieder der Alltag. Und so fand ich mich denn vorhin auf dem Balkon wieder, als der Nachwuchs schon im Bett friedlich schlummerte. Nicht, um zu entspannen, sondern weil ich erst gestern meine neue Waschmaschine ausgetestet habe und jetzt zwei volle Ladungen Wäsche rumstehen, die sich im Wäschekorb türmten und mich schon seit heute Mittag mahnend anschauten. Und während ich die nächsten Boxershorts in Größe 98 aus dem Korb fingerte, sah ich auf dem Dach gegenüber jemanden, der sich entspannt gegen den Schornstein lehnte. Er lobte den grandiosen Ausblick und philosophierte mit einer anderen für mich nicht sichtbaren Person darüber, wie es wäre, ein Hausboot auf der Spree zu haben. Und ich? Ich klammerte gerade eine Strumpfhose im Miniformat auf dem Wäscheständer fest und sah zu meinen Geranien hinüber.
Guten Tag, Spießbürgerlichkeit! Geranien auf dem Balkon waren für mich immer der Inbegriff von deutscher Langeweile und Spießbürgerlichkeit. Da Sohnemann aber im Gartenmarkt die Balkonbepflanzung aussuchen durfte, landete diese dicke Blumenampel mit Geranien erst im Einkaufswagen und dann auf unserem Balkon. Und gegenüber auf dem Dach spielte sich das ab, was ganz nach dem Gegenteil von Balkongeranien aussah. Es war noch gar nicht so lange her, dass wir in der Silvesternacht bei einer Freundin auf dem Dach des Mietshauses standen und die grandiose Aussicht und den Blick auf den Fernsehturm genossen. Wann war das doch gleich? Ach ja, vor den Kindern.
Der Wäschekorb war fast leer, der Wäscheständer fast voll und ich überlegte, wie viele Mütter wohl gerade ähnliche Gedanken haben und ob sie auch gerade irgendetwas im Haushalt dabei erledigten. Und wie viele von ihnen wohl gerade halbnackten Sonnenanbetern auf dem Dach gegenüber winken?

Über den Dächern von Friedrichshain

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.